Cano Village

ruta

Ciudads

Situation

Aldea del Cano ist eine spanische Gemeinde mit Sitz in der Provinz Céceres in der Autonomen Gemeinschaft Extremadura.

Die Stadt liegt an der N-630 Straße, die früher die Via de la Plata war, von der einige Reste von ihr übrig geblieben sind, weit weg von Céceres ca. 22 km.

Die Gemeinde Aldea del Cano grenzt an:

Die 1998 censusierte De-facto-Bevölkerung von Aldea del Cano umfasst 806 Einwohner, nachdem sie 1930, dem Jahr, in dem die Gemeinde 2.203 Nachbarn hatte, die maximale Bevölkerung erreicht hatte. Von diesem Zeitpunkt an bis heute ist der Bevölkerungsrückgang progressiv, vor allem seit den sechziger Jahren.

Der Anteil der Männer und Frauen ist heute unterschiedlich und liegt bei 51,1 % der Bevölkerung, verglichen mit 48,9 % der Männer.

Unter Berücksichtigung der Prozentsätze der drei Altersgruppen, in denen die Bevölkerung in der Regel aufgeteilt ist, stellen wir fest, dass die junge Frau zwischen 0 und 20 Jahren 21,2 % erreicht; zwischen 21 und 65 Jahren, 54,1 % und senil, bestehend aus Personen über 65 Jahren, 24,7 %. Diese Daten spiegeln ein erhebliches Ungleichgewicht wider, wobei junge Menschen fast ein Fünftel der Gesamtbevölkerung ausmachen, während ältere Menschen das vierte volk; dies deutet auf eine engagierte Zukunft für die Menschen hin, da der Generationenersatztarif nicht versichert ist.

Die Auswanderung ist der eigentliche Protagonist der Bevölkerung von Aldea del Cano während des gesamten gesamten Jahrhunderts, besonders ausgeprägt zwischen 1950 und 1980, in dem 60 % der Bevölkerung verloren gehen; Verlust, der zu einer Schärfung des Alterns, einer Erhöhung der Sterblichkeit und einem Rückgang der Geburtenraten führt, Prozesse, die die Existenz eines sehr negativen natürlichen Wachstums beeinflusst haben.

Kurz gesagt, die Bevölkerung hat seit zwei Jahrzehnten ein negatives natürliches Wachstum, eine intensive Auswanderung im 20. Jahrhundert und eine Wirtschaft, die dazu dient, ein Kontingent niedrig zu halten. Solange diese strukturellen Merkmale fortbestehen, wird die Entwicklung der Bevölkerung in Aldea del Cano einen Trend zum Niedergang oder zur Stabilisierung zeigen.

Heute hat es eine Bevölkerung von 632 Einwohnern (nach Daten von 2017).

Geschichte

Im Jahre 1594 war es Teil des Landes céceres in der Provinz Trujillo.

In der Nähe befindet sich das Schloss von Mayoralgo, dessen Ursprünge bis ins dreizehnte Jahrhundert zurückreichen.

Beim Fall des Alten Regimes bildet die Stadt eine konstitutionelle Gemeinde in der Region Extremadura, Judicial Party of Céceres, die bei der Volkszählung von 1842 220 Häuser und 1205 Nachbarn hatte.

Wir wissen nichts Wahres über die Herkunft oder das Fundament der Menschen. Es gibt verschiedene Theorien, die von Autoren des 17. Jahrhunderts gesammelt wurden, aber alle von ihnen ohne dokumentarische Grundlage, werden wir einige zitieren:

  • Ortiz de Tovar sagt, dass „seine Gründung im Auftrag der Heiligen Kirche von Coria und D. Enrique IV in den Jahren 1292 in Cortijos oder die Heimat eines Herrn von Céceres von denen des Nachnamens von Cano de la Rocha, von wo aus sie Aldea del Cano oder das Kanu genannt wurden.

In der Vernehmung der königlichen Audienz lesen wir über „Aldealcano“: „Es ist ein Dorf des Dorfes Céceres und obwohl die Einrichtung oder Herkunft ignoriert wird, wird gesagt, dass es Verkauf war, den sie von Cano riefen“

Ungeachtet des Vorstehenden, wenn wir sagen können, dass wahrscheinlich vor den genannten Daten gab es eine Art von Beugung in der Gegend seit der Römerzeit, die Römer, siedelten sich für diese Orte, als Octavius Augustus gründete Merida. Hier war ein tausendjähriger Stein, der „TRAJANO CONS II“ sagte, was bedeutet, dass zum zweiten Mal Konsul Trajan, die Militärstraße gebaut oder repariert wurde.

Es gibt auch zahlreiche Überreste von Castros und römischen Villen sowie mehrere Grabinschriften in der Nähe des Dorfes.

Es ist schwierig, Daten über die Geschichte der Stadt zu sammeln, da die meisten alten Stadtarchive vor vielen Jahren verschwunden sind. Es gibt jedoch zwei Theorien über die Herkunft unseres Volkes und ihren Namen.

Der Ursprung des Dorfes Aldea del Cano, das auch Aldehuela genannt wurde, scheint den Römern zu zu verdanken, die sich an diesen Orten niederließen, als Octavius Augustus Merida gründete. Hier war ein tausendjähriger Stein, der lautete: „Trajan Cons II“, was bedeutet, dass zum zweiten Mal Konsul Trajan, die militärische Route gebaut oder repariert wurde. Es gibt auch zwei römische Grabinschriften.

Die Grundlage dafür ist uralt, ohne dass die Zeit festgelegt wird, weil die kleinsten Daten nicht gefunden werden; aber für einige Ruinen und Trümmer, die existieren und ein paar Jahrhunderte zurückreichen, ist es seine Antike bekannt, und dies wird durch die Erinnerung bestätigt, dass im Dorf gibt es ein Kloster, dessen Ruinen vollständig verschwunden sind.

Es gibt eine Theorie über seine Gründung in der Bevölkerung weit verbreitet, die in der Existenz eines Verkaufs besteht, genannt Venta del Cano, die als Unterkunft für alle diente, die über die Silberroute in den Norden oder in den Süden kamen. Um diesen Verkauf herum wurden einige Häuser aufgrund der Nähe

Verkauf mit Céceres und Merida. Eine andere Theorie, weniger bekannt, spricht, dass es zahlreiche Quellen und Brunnen in Aldea del Cano gab, Häuser begannen an diesem Ort gebaut zu werden, genannt das Dorf Aldea del Cao wegen der Anzahl der vorhandenen Quellen. Im Laufe der Zeit würde es so heißen, wie wir es heute kennen.

„Der Ballestera“ Brunnen.

Gastronomie

Es basiert auf natürlichen Produkten aus der Umgebung, wie Lamm-, Schweinefleisch- oder Gartenprodukte. Es ist eine einfache und hochwertige Küche, die die Tradition der Mahlzeiten der Großmütter am Leben hält. Zu den repräsentativsten Gerichten gehören: der Lammeintopf, die Krümel mit Torreznos und der Gazpacho. Im Allgemeinen die typischen Gerichte von Extremadura.

Sie können auch alle Arten von iberischen Würstchen wie gepökelten Schafskäse, Schinken, Lende und weiße Patatera probieren.

Schließlich, typische Süßigkeiten wie die Fäden der Qual, Hunde, die Pinienkerne, die Blumen…

Receta caldereta de cordero

Ingredientes
  • 1 paletilla de cordero con su costillar
  • 2 patatas
  • 1 cebolla
  • 2 pimientos verdes
  • 2 zanahorias
  • 4 dientes de ajo
  • 1 rebanada de pan
  • harina
  • 1 vaso de vino blanco
  • agua
  • aceite de oliva virgen extra
  • sal
  • pimienta
  • 1 hoja de laurel
  • unas ramas de tomillo
  • pimentón
  • perejil

Fügen Sie ein wenig Öl zum Erhitzen hinzu, fügen Sie die Scheibe Brot hinzu und braten. Das Fleisch hacken, bestreuen, durch Mehl geben und in den Auflauf geben. Wenn goldbraun, entfernen Sie alles und beiseite stellen.

Knoblauch, Zwiebeln, Paprika und Karotten fein hacken. Setzen Sie sie Wilderei in den Auflauf, wo Sie das Lamm und Brot gebräunt haben. Saison.

Paprika und Fleisch dazugeben. Die Kräuter unterrühren und den Weißwein eingießen. Mit Wasser abdecken und bei mittlerer Hitze 30 Minuten kochen. Setzen Sie den Deckel auf.

Die Kartoffeln schälen, würfeln und in einer Pfanne mit Öl anbraten. Im letzten Moment fügen Sie einige Zweige Petersilie. Saison und Abfluss. Die Kartoffeln in den Auflauf geben, mischen und den Lammeintopf servieren.

Handwerk

Sehenswürdigkeiten

  • Todo

It seems we can't find what you're looking for.

Routen

galerie